Oryx Stainless Group

Lexikon

W

Werkzeugstahl

Zur Gruppe der Werkzeugstähle zählen Edelstähle mit hoher Härte, hohem Verschleißwiderstand und hoher Zähigkeit, die sich zur Be- und Verarbeitung von Werkstoffen eignen. Sie müssen darüber hinaus eine gute Temperaturwechselbeständigkeit aufweisen. W. unterteilt sich in Kaltarbeitsstähle (i.e. unlegierte oder niedrig legierte Sorten für Anwendungen, bei denen die Oberfläche einer Temperatur von weniger als 200°C ausgesetzt wird), Warmarbeitsstähle und Schnellarbeitsstähle. DIN 17350.

Wolfram

Chemische Element, Zeichen: W, Dichte 19,3 g/cm. Graues, wenig duktiles Metall, das chemischen Angriffen bei Raumtemperatur widersteht. W besitzt hohe Härte und besonders gute Warmfestigkeitseigenschaften. Für Stahl ist es nicht nur aus diesem Grunde ein wertvolles Legierungsmetall. W. erhöht den Verschleißwiderstand. Es läßt sich in Zementit und bildet Carbide vom Typ M3C oder M6C. Besonders wichtig ist W. für Werkzeugstähle, denen es gute Schneidhaltigkeit verleiht; bei den Dauermagnetwerkstoffen spielt es eine große Rolle; durch hohe Härte ist es prädestiniert für Hart(metall)legierungen.

Wolframcarbid

ist der wichtigste Bestandteil der Hart(metall)legierungen.